Dezember 14

Eine gefährliche Last

 

Die buddhistischen Wandermönche Tansan und Ekido kamen an die Furt eines Flusses. Am Ufer stand ein bildschönes Mädchen in einem Seidenkimono. Es hatte offensichtlich Angst, den Fluss alleine zu durchqueren.
Ekido schaute schnell woanders hin.
Tansan hingegen, ohne zu zögern und ohne ein Wort, nahm das Mädchen auf die Arme und trug sie durch das seichte Wasser. Am anderen Ufer setzte er das Mädchen ab und die beiden Mönche wanderten schweigend weiter.
Eine viertel Stunde verging so, eine halbe, eine ganze.
Da sagte Ekido plötzlich:
«Was ist eigentlich in dich gefahren, Tansan. Du hast gegen sämtliche Mönchsregeln verstossen. Wie konntest du dieses hübsche Mädchen überhaupt beachten, geschweige denn sie berühren und auf den Arm nehmen?»
Tansan sagte:
«Ich habe das sie am Flussufer zurückgelassen. Trägst du sie immer noch?»

 

Zen-Geschichte

   
  >> Gesammelte Geschichten
   
  >> zurück zu «Aktuell»